FINA Open Water Weltcup in Setubal, Portugal

In Setubal, einem Vorort von Lissabon (Portugal) fand heute die dritte Station der Fina Marathon Swim World Series 2019 statt. Am Programm standen, wie auch bei den ersten beiden Stationen in Doha und auf den Seychellen, ein 10 Kilometer Rennen. Auf einer 2000 Meter Rundstrecke in der Bucht von Setubal absolvierten die Schwimmer 5 Runden bei extrem starken Strömungen im 18°C Wasser.

Copyright by FINA

Als einziger Starter aus den deutschsprachigen Ländern mit dabei war Andreas Waschburger. Erst vor zwei Wochen konnte er sich in Frankreich sein Last-Minute WM Ticket über die 25 Kilometer sichern. Insgesamt waren nur 21 Herren und 21 Damen am Start - also ein eher schwach besetzter Weltcup im vergleich zu anderen bisherigen Stationen. Wir vermuten, dass die meisten Nationen ihre WM Startplätze bereits vergeben haben und die Welt und Europacups daher nur mehr als Training und nicht mehr als Qualiwettkampf gesehen werden. Nichts desto trotz gab es auch in Setubal interessante Ergebnisse der SchwimmerInnen.


Bei den Herren konnte Andreas Waschburger bis kurz vor dem Ziel das Rennen dominieren. Erst auf den letzten Metern wurde er vom Japaner Yohsuke Miyamoto überholt und auf den zweiten Platz verwiesen. Dritter wurde der Argentinier Joaqiun Moreno. Besonders spannend: die Zeiten! Der Sieger, Yohsuke Miyamoto erreichte das Ziel in nur 1 Stunde und 34 Minuten. Das bedeutet ein Schnitt von unter 57 Sekunden pro 100 Meter über 10 Kilometer. Wir gehen davon aus, dass hier extrem starke Strömungen im Spiel waren oder die Strecke etwas verkürzt wurde.


Bei den Damen gab es ähnlich schnelle Zeiten und einen ebenso spannedes Rennen wie bei den Herren. Die Brasilianerin Ana Marcela Cunha konnte sich knapp vor der Italienerin Rachele Bruni den Sieg sichern. Beide kamen in 1:41:12 ins Ziel. Dritte wurde die Ecuador stammende Samantha Arevalo.


Weiter geht es mit der FINA Marathon Swim Series bereits nächste Woche in Balatonfüred (Lake Balaton - Ungarn) mit einem weiteren 10 Kilometer Rennen. Hier wird auch der Österreicher David Brandl an den Start gehen.

Die Stops bei der FINA Marathon Swim World Series 2019 (Copyright by FINA)

Weiterführende Links: Hier geht es zu den Ergebnissen von Setubal Hier geht es zur Ausschreibung für Balatonfüred

Artikel: Gottfried Eisenberger

Bilder: Copyright by FINA/HOSA Marathon Swim World Series


Folge uns auf den Sozialen Netzwerken! Wir freuen uns über dein Gefällt mir!

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White YouTube Icon

Impressum
 

© 2020 by OpenWaterSchwimmen.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now